Kurs Gedächtnistraining im August 2010

Kurs Gedächtnistraining im August 2010

01.08.2010

Wer aufhört besser zu werden – Hat aufgehört gut zu sein

Mitglieder der MS Selbsthilfegruppe Vogelsberg trainieren ihre geistige Fitness – unter fachlicher Anleitung.

Bei der Multiplen Sklerose können Kognitive Störungen auftreten, die in erster Linie die Gedächtnis- und Konzentrationsfähigkeit betreffen. Wissenschaftler haben festgestellt, dass Schäden im Zentralnervensystem die kognitiven Fähigkeiten bereits zu einem Zeitpunkt beeinflussen können, an dem andere Symptome noch nicht auftreten.
Dieses Thema wurde in der MS-Selbsthilfegruppe intensiv besprochen. Aus diesem Grunde entschlossen sich 7 Mitglieder der Gruppe an einem Kurs zum Mental Aktiven Training ( MAT ) teil zu nehmen.
MAT ist eine wissenschaftlich anerkannte und geprüfte Methode zur Steigerung und Erhaltung der geistigen Leistungsfähigkeit.
Das Training kann individuell angepasst werden, damit es am wirksamsten ist und vor allem dass es auch Spaß macht.
Zur Steigerung der geistigen Fitness, gibt es unzählige Angebote in Form von Büchern, Zeitschriften, CD, DVD, Kursen etc. Die Wirksamkeit darf allerdings häufig bezweifelt werden.
Zum MAT Training gibt es aber wissenschaftlich seriöse Studien die Erfolge nachweisen. Voraussetzung ist allerdings eine gewisse Selbstdisziplin und ein tägliches Training von 5 – 10 Minuten.
Trotz Nachweis zur Erhaltung, bzw. Steigerung der kognitiven Fähigkeiten,
werden in der Regel bisher von den Krankenkassen leider keine Zuschüsse zu
solchen Kursen übernommen.
Unter der Anleitung von Herrn Herbert Krauß (Lauterbach), ausgebildeter und lizenzierter MAT Trainer der Gesellschaft für Gehirntraining, fand an acht Abenden das MAT statt. Viele Menschen sehen in geistiger Fitness nur das Gedächtnis. Ein gutes Gedächtnis alleine, garantiert aber noch lange keine geistige Fitness. So wurden an den Abenden schwerpunktmäßig der Arbeits-
speicher, die Geschwindigkeit der Informationsverarbeitung sowie die Merkspanne (unmittelbares Behalten) geübt.
Daneben gab es Übungen zum Gedächtnis, der Wahrnehmung und zum kreativen Denken.
Den Teilnehmern wurden u. a. theoretische Grundkenntnisse zum Einfluss der Ernährung auf die geistige Fitness, kreatives Denken, Intelligenz und über den Einfluss von Krankheiten auf unser Gehirn vermittelt.
In jeder Stunde gab es Übungen zur Aktivation körperlich und geistig und zur Entspannung.
Der Kurs zeigte, dass es kein Widerspruch sein muss sich selbst zu motivieren, etwas Ehrgeiz zu zeigen und dennoch Spaß zu haben.
So haben die Teilnehmer viele Anregungen mitnehmen können, wie sie ihre geistige Fitness in Zukunft trainieren können, um einen geistigen Abbau vorzubeugen.
Es gibt nichts gutes, außer man tut es, denn Gesundheit beginnt im Kopf.
Die 7 Teilnehmer haben das verstanden und setzen es auch um.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.